So, der Sommer ist vorbei, der Garten ist in den Winterschlaf gefallen, nun ist wieder Zeit sich mehr um das Projekt Nistkästen zu kümmern.
Im Sommer habe ich meine beiden Nistkästen noch einmal aufgerüstet. In den Nistkästen ist nun jeweils eine upCam Vortex HD Pro Kamera verbaut. Diese Kamera hat mehrere Vorteile; u.a. ist sie sehr kompakt gebaut, liefert ein hervorragendes Bild und hat einen Audio-Stream. So kann ich jetzt beide Live-Streams mit Ton anbieten. Insgesamt bietet die Kamera einen qualitativ deutlich besseren Stream als meine bisherige Lösung mittels Raspberry Pi Kamera.
Da beide Kameras bei mir über WLAN im Netz sind und bei den Kameras die WLAN Antenne innerhalb des Metallgehäuses liegt, musste ich die Kamera ein wenig modifizieren und die Antenne nach außen verlegen.

Nun kann die nächste Brutsaison kommen. Oder vielleicht einfach auch nur ein Wintergast, der einen der Nistkästen zum Übernachten nutzt.

Desweiteren habe ich über die Wintermonate eine weitere Kamera laufen, die den Futterplatz auf meiner Terrasse im Auge hat. Hier kann man tagsüber das rege Treiben von Meisen, Finken, Spatzen, Elstern, Tauben und den im Rheinland inzwischen sehr verbreiteten Halsbandsittichen verfolgen.
Und zusätzlich habe ich seit neuesten einen Futterkasten für unsere beiden Eichhörnchen aufgestellt. Ich bin mal gespannt, ob und wann die Beiden den Kasten entdecken werden.

Für diesen Winter habe ich noch einen weiteren Nistkasten geplant. Allerdings weiß ich noch nicht genau, in welche Richtung der gehen wird. Die Überlegung geht in Richtung Halb-Höhlen Kasten oder aber ein Spatzen-Haus. Mal schauen, was es werden wird.